Nærå Strand

Der Nærå Strand ist ein flacher Fjord, in dem Sie Marschland sehen können, wie es an vielen Orten in Dänemark ausgesehen haben, und die vielen Vögel in der Umgebung beobachten können.

Nærå Strand ist ein seichter, schmaler Fjord mit einer Wasserfläche von ca. 2 km². In der Steinzeit war Nærå Strand Teil eines flachen Fjordes, der weite Teile Nordfünens bedeckte. Es verband den Odense Fjord im Osten mit dem Gebiet um Bogense im Westen.

Im 19. Jahrhundert enthielt und zurückgewonn man viele Gebiete, und Nærå Strand ist daher einer der letzten Teile des alten Fjords. In den 1940er und 1950er Jahren gab es Pläne, Nærå Strand zurückzugewinnen und in Ackerland umzuwandeln, aber die Fischer kämpften hart dagegen, da das Gebiet ein Zufluchtsort für Jungfische war. Den Fischern gelang es, Nærå Strand zu retten, und 1998 wurde das Gebiet zum Naturschutzgebiet erklärt.

Nærå Strand ist Marschen mit schmalen Sümpfen und Schilf. Im Nordosten bis zum Flyvesandet liegt die flachgewässerte Agernæs Flak, die zu den größten Feuchtgebiete in Fünen gehört. Es ist ein großer Nistplatz für Vögel, so dass der Zutritt während der Brutsaison nicht erlaubt ist.
Es ist ein Paradies für Vögel, und Sie können große Scharen von Watvögeln, Enten, Schwänen, Gänsen, Strandläufern, Regenpfeifern, Brachvögeln und vielen anderen Vögeln sehen.

Zugang zu Nærå Strand

Sie können Agernæs Flak von Flyvesandet, wo es einen Vogelbeobachtungsturm gibt, oder von Nørreby Hals sehen(um Nørreby Hals zu erreichen, fahren Sie zum Dorf Nørreby und auf die Straße Halsvej).
Sie können Nærå Strand hier sehen: von Nørreby Hals, vom Ende des Skærvej oder vom Schießstand der ehemaligen Pumpenmühle am südöstlichen Ende von Nærå Strand.
Beachten Sie, dass der Zugang zum äußersten Teil von Flyvesandet während der Brutsaison nicht erlaubt ist.